Programm

Programm

Nach unserem neuen Seminarkonzept setzt jeder Referent entsprechend seiner Spezialisierung einen eigenen Schwerpunkt. So können wir ein großes Themenspektrum bieten:

Kariologie im Wandel: Neue Sichtweisen und Optionen

Referent: PD Dr. Michael Wicht, Universität zu Köln
am 10.08.2018 in Heidelberg (hier anmelden)

„Die richtige Diagnose bildet die Basis einer Therapieentscheidung, die Zahnärzte und Patienten idealerweise gemeinsam treffen“, sagt PD Michael Wicht. In seinem Seminar zeigt er, wie das gehen kann und worauf personalisierte Therapiekonzepte künftig fokussieren.

Inhalte:

Ätiologie, Diagnostik und Therapieentscheidung

  • Paradigmenwechsel in der Kariologie
  • Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie: Was haben wir erreicht und was kommt auf uns zu?
  • Detektion und Diagnose der Karies: keine einfachen Entscheidungen
  • Arzt-Patienten-Kommunikation: Wie gelange ich mit meinem Patienten zu einer gemeinsamen Therapieentscheidung?
  • Welche Risiken sollten angesprochen werden?

Behandlung der Karies

  • Zu viel Säure – wie behandele ich Patienten mit Erosionen?
  • Welche Therapieoptionen gibt es? Prävention, Infiltration und Restauration
  • Darf ich Füllungen reparieren?
  • Besonderheiten der Alterszahnheilkunde

Effiziente Behandlungskonzepte bei Kindern mit erhöhtem Kariesrisiko

Referent: Prof. Dr. Norbert Krämer, Justus-Liebig-Universität Gießen
am 29.08.2018 in Zürich (hier anmelden)

Trotz des allgemeinen Kariesrückganges sind viele Fragen in der Kinderzahnheilkunde ungelöst. Aktuelle Studien weisen auf die Polarisierung der Karies in verschiedenen Altersgruppen hin. Die Therapie und Betreuung von Kindern mit einem erhöhten Kariesrisiko gerät nicht nur aufgrund der Zuwanderungen in den Fokus der Praxen. Zudem beschäftigen neue Krankheitsbilder, wie die Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation, die Kinder- und Jugendzahnheilkunde. Ein effizientes Behandlungskonzept ist daher von entscheidender Bedeutung.

Inhalte:

  • Planung der Betreuung: von der Anamnese über die Diagnostik bis zur
    Behandlungsentscheidung
  • Invasives versus nichtinvasives Vorgehen („Wann und wieviel Bohren?“)
  • Restaurative Konzepte für die 1. und 2. Dentition
  • Prothetische Maßnahme im Milchgebiss
  • Lückenhalter versus Kinderprothese
  • Das Problem Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH)
  • Prophylaxekonzept nach der Therapie

Moderne Ansätze in der Kariestherapie

Referent: Prof. Dr. Sebastian Paris, Charité – Universitätsmedizin Berlin
am 07.09.2018 in Magdeburg (hier anmelden)

In den vergangenen Jahren hat sich in der Kariologie sehr viel getan. Ein besseres Verständnis der Erkrankung ermöglicht heute nicht nur neue prophylaktische und therapeutische Ansätze, sondern stellt auch viele etablierte Verfahren in Frage. Parallel dazu hat sich die Krankheitslast tendenziell von Kindern und Jugendlichen hin zu älteren Patienten verlagert. In dem Seminar werden aktuelle Erkenntnisse und Verfahren diskutiert sowie praktische Empfehlungen für die Umsetzung eines modernen Karies-managements in der Praxis gegeben.

Inhalte:

  • Karies: Wie beeinflusst das neue Verständnis der Krankheit die Therapie?
  • Noninvasive Verfahren: Welche Methoden und Produkte sind wirklich wirksam?
  • Infiltration: Wo und wie wird das Verfahren richtig angewendet?
  • Wurzelkaries: Was hilft bei kariesanfälligen älteren Menschen?
  • Exkavation: Darf man Karies wirklich belassen?

Der Schwerpunkt des Seminars ist noch offen

Prof. Dr. Annette Wiegand, Universität Göttingen
am 19.09.2018 in Hannover (hier anmelden)


Zahnerhaltung: von zervikalen Defekten bis zum Cracked-tooth-Syndrom

Referent: Prof. Dr. Thomas Attin, Universität Zürich
am 12.10.2018 in WIen (hier anmelden)

Das Seminar befasst sich mit verschiedenen Aspekten der Zahnerhaltung. Es werden sowohl restaurative Themen als auch Themen der Präventivzahnmedizin intensiv behandelt. Neben der Wissensvermittlung steht vor allem die klinische Umsetzung im Vordergrund.

Inhalte:

Zervikale Defekte

  • Ätiologie
  • Restaurative Therapie
  • Wahl des geeigneten Adhäsivs bzw. Füllungswerkstoffes
  • Prognose

Präventivzahnmedizin

  • Ätiologie von Erosionen
  • Präventive Ansätze zur Vermeidung von Erosionen
  • Möglichkeiten der Versiegelung

Cracked-tooth-Syndrom

  • Ursachen
  • Klinisches Beschwerdebild
  • Therapieentscheid: Wann benötigt man eine Krone?

Zahnerhaltung: Neues aus Kariesmanagement und Adhäsivtechnik

Referent: Prof. Dr. Rainer Haak, Universität Leipzig
am 24.10.2018 in Dresden (hier anmelden)

Während klinisch auffällige Kavitationen seltener werden, treten initiale Läsionen und kleine unscheinbare Defekte heute deutlich häufiger auf und erschweren die Kariesdetektion und -bewertung. Zudem sind bei der Therapie aufgrund neuer Erkenntnisse und der Vielzahl moderner Verfahren differenziertere Überlegungen gefragt. Im Seminar werden neue Ansätze und Herausforderungen des modernen Kariesmanagements betrachtet.

Inhalte:

Kariesdiagnostik

  • Wie ist eine kariöse Läsion am besten zu finden?
  • Kriterien moderner Diagnostik
  • Aktuelle Verfahren
  • Behandlungsbedarf und Therapieentscheid

Kariesexkavation

  • Karies und Pulpa
  • Das richtige Maß der Kariesentfernung
  • Endpunkt(e) der Kariesentfernung

Neues aus der Adhäsivtechnik

  • Das optimale Adhäsiv
  • Universaladhäsive
  • Bulk-Fill-Komposite

Der Schwerpunkt des Seminars ist noch offen

Referent: Prof. Dr. Christian Splieth, Ernst Moritz Arndt Universität Greifswald
am 14.11.2018 in Rostock (hier anmelden)


Kariologie im Wandel: Neue Sichtweisen und Optionen

Referent: PD Dr. Michael Wicht, Universität zu Köln
am 28.11.2018 in Amsterdam (hier anmelden)

„Die richtige Diagnose bildet die Basis einer Therapieentscheidung, die Zahnärzte und Patienten idealerweise gemeinsam treffen“, sagt PD Michael Wicht. In seinem Seminar zeigt er, wie das gehen kann und worauf personalisierte Therapiekonzepte künftig fokussieren.

Inhalte:

Ätiologie, Diagnostik und Therapieentscheidung

  • Paradigmenwechsel in der Kariologie
  • Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie: Was haben wir erreicht und was kommt auf uns zu?
  • Detektion und Diagnose der Karies: keine einfachen Entscheidungen
  • Arzt-Patienten-Kommunikation: Wie gelange ich mit meinem Patienten zu einer gemeinsamen Therapieentscheidung?
  • Welche Risiken sollten angesprochen werden?

Behandlung der Karies

  • Zu viel Säure – wie behandele ich Patienten mit Erosionen?
  • Welche Therapieoptionen gibt es? Prävention, Infiltration und Restauration
  • Darf ich Füllungen reparieren?
  • Besonderheiten der Alterszahnheilkunde

Zahnerhaltung: von zervikalen Defekten bis zum Cracked-tooth-Syndrom

Referent: Prof. Dr. Thomas Attin, Universität Zürich
am 05.12.2018 in Frankfurt a.M. (hier anmelden)

Das Seminar befasst sich mit verschiedenen Aspekten der Zahnerhaltung. Es werden sowohl restaurative Themen als auch Themen der Präventivzahnmedizin intensiv behandelt. Neben der Wissensvermittlung steht vor allem die klinische Umsetzung im Vordergrund.

Inhalte:

Zervikale Defekte

  • Ätiologie
  • Restaurative Therapie
  • Wahl des geeigneten Adhäsivs bzw. Füllungswerkstoffes
  • Prognose

Präventivzahnmedizin

  • Ätiologie von Erosionen
  • Präventive Ansätze zur Vermeidung von Erosionen
  • Möglichkeiten der Versiegelung

Cracked-tooth-Syndrom

  • Ursachen
  • Klinisches Beschwerdebild
  • Therapieentscheid: Wann benötigt man eine Krone?